logo

Menu

Lauftreff Ultras

In zwei Laufgruppen wird bei jedem Wetter (außer Gewitter) zwischen 10 und 15 km (Gruppe 1) sowie 8 und 10 km (Gruppe 2) abwechslungsreich trainiert. Die beiden Gruppen laufen unterschiedliche Tempi. Im Winter mit Lampen auf befestigten Wegen, zwischen April und Oktober meist auf Waldwegen. Training kann als Vorbereitung für Wettkämpfe zwischen 5 km und Marathon genutzt werden. Wir nehmen das Jahr über als Mannschaft und einzeln an Wettkämpfen teil.

Für wen geeignet
Frauen und Männer jeden Alters. Für Laufgruppe 1 sollten konditionelle Grundlagen vorhanden sein. Laufgruppe 2 auch für Neueinsteiger geeignet.

Wann & Wo?
Dienstags 19:00 Uhr, 60 - 75 Min., ab Turnhalle TV Nöttingen.

Verantwortlich
Alfred Ulshöfer (Tel. 78193) und Hubert Bittighofer

 

TVN-ULTRAS trotzen Dauerregen beim Jungfrau-Marathon

TV Lauftreff Ultras TVN ULTRAS trotzen Dauerregen beim Jungfrau Marathon 2Über ein Jahrzehnt begleiteten strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen die Teilnehmer des wohl schönsten Marathons der Welt von Interlaken über Lauterbrunnen und Wengen hoch zur Kleinen Scheidegg. Nicht so in diesem Jahr – und dies ausgerechnet zum Jubiläumslauf, der 25. Ausgabe dieses Bergmarathons über 42,195 km. Unsere 8 TVN-ULTRAS konnten bei Dauerregen, Nebel und Temperaturen von ...

2 Grad im oben Teil der Strecke keinen Blick auf das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau werfen. Vielmehr hatten sie alle Hände beziehungsweise Füße voll zu tun, um auf dem sehr steilen Anstieg der letzten 4 km nicht im aufgeweichten Boden auszurutschen. Da die Teilnehmerzahl heuer von den üblichen 4.000 auf fast 5.200 aufgestockt worden war, gab es auf einigen Streckenabschnitten zudem Staus, die noch schnellere Zeiten verhinderten und nicht nur die Finger klamm werden ließen. Großes Lob gab es von allen Seiten für die über 1.700 Helfer sowie rund 25.000 Zuschauer, die an der Strecke ausharrten und für super Stimmung sorgten. Die 1.830 Höhenmeter bewältigte von unseren Athleten Rolf Bürk mit einer bemerkenswerten Zeit von 4.24,42 Std. am schnellsten. Da er große Teile der Strecke laufen konnte, reichte es ihm in der M50 zu Platz 61 von 678 Läufern seiner AK. Henrik Hammer erreichte die Zielmarke in 4.38,13 Std. und landete damit auf Rang 121 von 430 Startern der M35. Da Weltklasseathleten und zahlreiche Berglauf-Spezialisten aus 70 Ländern am Start waren, bedeutete dies gleichfalls eine beachtliche Leistung. Alfred Ulshöfer war mit 5.34,04 Std. drittschnellster TVN-Läufer. Er verbesserte als 78. von 231 der M60 gleichzeitig seine Bestzeit aus dem Vorjahr. Nikolaus Vogel gelang bei seinem ersten Jungfrau-Marathon-Start eine Zeit von 5.42,45 Std. und Platz 238 der M55. Knapp dahinter liefen Alexander Essig in 5.45,29 Std. (Platz 516 in der M45) sowie Thorsten Utz in 5.58,33 Std. (Platz 369 in der M35) ins Ziel. Das Trio hatte sich zum Ziel gesetzt, die 6 Stunden-Marke zu unterbieten, was trefflich gelang. Routinier Rene Guigas unterbot mit 6.18,57 Std. sein Vorjahresergebnis um 18 Minuten. Damit rangierte er auf Platz 70 in der M65. Unsere einzige weibliche Teilnehmerin, Sylvia Ulshöfer, spielte ihre Qualitäten am Berg voll und ganz aus und erzielte in ihrem sechsten Marathon diesen Jahres (und überhaupt) in 6.04,35 eine beachtliche Zeit, die ihr einen ausgezeichneten 65. Rang einbrachte. Unseren Athleten war natürlich klar, dass vordere Plätze angesichts starker Konkurrenz – insbesondere aus dem alpenländischen Raum – hier nicht möglich sind. Dennoch erreichten unsere Flachländer ihre gesteckten Ziele und kamen gesund und ohne Verletzung auf der Kleinen Scheidegg an.

Bildtext: TVN-Starter beim Jungfrau-Marathon. Hinten links „Prisoner“ Michael Henrich aus Königsbach

Freddy Frisch