logo

×

Gauturntag Turngau Pforzheim-Enz

TVN Verwaltung Gauturntag Turngau Pforzheim EnzDer bisherige Vorsitzende des Turngaus Pforzheim-Enz Philippe A. Singer bleibt auch zwei weitere Jahre Chef der Pforzheimer und Enzkreis-Turner. Dieses Ergebnis ergaben die Wahlen beim diesjährigen Gauturntag, der Delegiertenversammlung der 53 Mitgliedsvereine des Turngaus am 28. Oktober in Eutingen.

Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden für zwei Jahre die stellvertretenden Vorsitzenden Christine Hornung (Wettkampfsport) und Barbara Shaghaghi (Lehrwesen/Bildung). Das Führungsteam des Turngaus komplettieren Jörg Hasenauer, stellvertretender Gauvorsitzender Turnen (Freizeit- und Gesundheitssport), sowie der Ehrenvorsitzende Klaus Pfeiffer und Geschäftsstellenmitarbeiterin Luisa Shaghaghi mit beratender Stimme. Soweit die positiven Nachrichten aus der Versammlung. Mit Sina Fix (Finanzen) schied ein langjähriges Vorstandsmitglied aus dem Gremium aus, ein Nachfolger konnte nicht gefunden werden. Weiterhin nicht besetzt sind die Bereiche Überfachliche Aufgaben und Öffentlichkeitsarbeit. Erstmals unbesetzt musste auch der Vorsitz der Turnerjugend bleiben. Bernhard Gengenbach (TB Dillweißenstein) folgt Dieter Stiefel und wacht nun zusammen mit Ernst Gattner über die Turngau-Finanzen. Die Fachwarte werden satzungsgemäß erst im Jahr 2023 gewählt.

 

"Hunderte engagierte Menschen halten unsere Turnvereine in Pforzheim und der Region am Laufen und schaffen mit großem Einsatz und zeitlichem Engagement die Strukturen, in denen Nachwuchsarbeit, Integration und Leistungssport gedeihen können", bedankt sich Singer bei den anwesenden Vereinen für deren Arbeit für den gemeinsamen Sport in den zurückliegenden, auf Grund von Corona nicht immer einfachen Jahren. Von einer Krise des Vereinssports bzw. der Arbeit in Sportverbänden möchte Singer daher mit Blick auf die unbesetzten Positionen in den Gremien des Turngaus ausdrücklich nicht sprechen, sondern von einem Wandel des ehrenamtlichen Engagements hin zu einem kurzfristigeren, zielgerichteten und projektbezogenen Engagement. "Zu einem dauerhaften Engagement, mit dem ich mich binde und auch Verantwortung übernehme - ein Vorstand hat ja nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch auch Aufgaben, Funktionen und finanzielle Verantwortung, sowie Verantwortung für die Vereinsentwicklung – dazu sind in der Tat immer weniger Menschen bereit. Leider haben sich meine Befürchtungen daher bestätigt, dass auch wir im Turngau heute nun die gleichen Probleme wie viele unsere Vereine haben und immer weniger Ehrenamtliche immer mehr tun müssen“ sieht Singer die Situation realistisch. „Das gibt uns aber auch die Chance intensiv darüber nachzudenken, was noch zeitgemäß ist und wo wir ansetzen müssen um Optimierungen zu finden und für die Zukunft neue Strukturen im Sport zu schaffen“ führt der hauptberufliche Rechtsanwalt weiter aus. Folgerichtig stand sein Rückblick unter dem Fokus „Zukunft Turngau“ zu dem im Vorfeld der Versammlung bereits eine Klausurtagung abgehalten wurde.

 

Der im Vorfeld des Gauturntags abgehaltenen Vollversammlung der Turnerjugend Pforzheim-Enz folgt in Kürze eine weitere Sitzung zusammen mit den Gauvereinen um das Wettkampf- und Veranstaltungsprogramm im kommenden Jahr zu organisieren. Ebenfalls wird die Personalsituation und eine mögliche Neustruktur in der Turnerjugend Thema sein.

 

„Das Turngau Vorstandsgremium ist für alle kreativen Ideen offen, nun liegt es aber auch an den Vereinen, sich weiter in die Verbandsarbeit mit einzubringen“ blickt der Turnerchef in das Jahr 2023 voraus. Mit einem Dank für die optimale Vorbereitung der beiden Versammlungen dankte Singer dem TV Eutingen und wünscht sich weitere engagierte Vereine als Paten für die Wettkämpfe und Veranstaltungen des Turngaus.

 

rk (Ralf Kiefer)

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.