logo

×

Lauftreff Ultras

In zwei Laufgruppen wird bei jedem Wetter (außer Gewitter) zwischen 10 und 15 km (Gruppe 1) sowie 4 und 6 km (Gruppe 2, Lauftreff Einsteiger) abwechslungsreich trainiert. Die beiden Gruppen laufen unterschiedliche Tempi. Näheres zu Laufgruppe 2 unter Gymwelt / Lauftreff Einsteiger. Im Winter laufen wir mit Lampen auf befestigten Wegen, zwischen April und Oktober meist auf unterschiedlichem Untergrund. Training kann als Vorbereitung für Wettkämpfe zwischen 5 km und Marathon genutzt werden. Wir nehmen das Jahr über als Mannschaft und einzeln an Wettkämpfen teil.

Für wen geeignet?
Frauen und Männer jeden Alters. Für Laufgruppe 1 sollten konditionelle Grundlagen vorhanden sein.

Wann & Wo?
Dienstags 19:00 Uhr
Donnerstags 19:00 Uhr nach Vereinbarung, jeweils ab Turnhalle TV Nöttingen.

Verantwortlich
Alfred Ulshöfer (Tel. 78193) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Hubert Bittighofer

 

13 TVN ULTRAS beim Trollinger Halbmarathon

TVN Lauftreff Ultras 13 TVN ULTRAS beim Trollinger HalbmarathonBeim 20. Trollinger-Marathon rund um Heilbronn herrschte nach langer Zwangspause eine fantastische Stimmung. Insgesamt gingen rund 4.000 Läufer an den Start, davon mehr als die Hälfte über die Halbmarathon-Distanz von 21,1 km. Die volle Marathon-Distanz gab es diesmal allerdings nicht. Die Strecke ist dem Thema Wein entsprechend profiliert. Wer weiß - vielleicht beflügelte der Trollinger den einen oder anderen Weinkenner?

Der Halbmarathon beginnt im Franken-Stadion des VFR Heilbronn und ist als Rundstrecke ausgewiesen. Nach ziemlich flachen 8 km zum „Einlaufen“, geht es dann zum höchsten Punkt der Strecke mit einem knapp 2 km langen Anstieg den Weinberg hoch. Danach können es die Läufer downhill rollen lassen, bevor es die letzten 9 km und einigen Rampen wieder zurück zum Stadion geht. Eine tolle Organisation mit super Verpflegung, die unsere ULTRAS zu starken Leistungen animierten. Für die Top-Leistung sorgte Simon Siebler, der in vorzüglichen 1.27,43 Std. auf Platz 11 von 211 der Männerklasse ins Ziel lief. Unter den 1.573 männlichen Startern reichte dies zu einem beachtlichen 54. Rang der Gesamtwertung. Mit Thorsten Tjoa hatte der TVN einen weiteren schnellen Läufer ins Rennen geschickt. Thorsten benötigte für die anspruchsvolle Strecke 1.32,34 Std., was ihm Rang 8 der 175 Läufer seiner M55 einbrachte. Marcel Jouvenal war ebenfalls in der AK Männer gelistet und erreichte mit 1.36,56 Std. gleichfalls eine klasse Zeit. Lohn war Rang 39 von 211 der AK. Sehr stark präsentierten sich auch Marco Frei in 1.43,52 Std. und Platz 37 von 196, Uwe Hemminger als 50. in 1.48,17 Std. sowie Stefan Rau als 67. in 1.52,06 Std. Das Trio war in der M50 gelistet und konnte sich im Vorderfeld der AK platzieren. Gunter König nutzte den Halben zu einem Trainingslauf für den anstehenden Rennsteig-ULTRA, sodass die 1.56,33 Std. für ihn eher moderates Tempo bedeuteten. Er wurde in der M55 als 83. von 175 gewertet. Thorsten Utz konnte sein flottes Eingangstempo nicht ganz halten, so dass er seine angestrebte Zielzeit von 2 Stunden um 53 Sekunden knapp verfehlte. Mit Platz 132 von 190 der AK 40 war er dennoch zufrieden. Etwas kleinere Ambitionen hatten Arnold Weber (M60) in seinem ersten Halbmarathon-Wettkampf überhaupt sowie Wiedereinsteiger Marc Vollmar (M45) gehegt, die sich bei frühsommerlichen Temperaturen in 2.11 Std. aber wacker schlugen. Dies galt auch für die M45er John Daubenberger in 2.13 Std. sowie Oliver Stieler in 2.14 Std., die ihr Potenzial damit zumindest schon mal andeuteten. Last not least freute sich TVN-Laufcoach Alfred Ulshöfer über Rang 7 von 49 der M65 in für ihn respektablen 1.52,17 Std.

 

Für die zeitgleich stattfindende Badische Meile in Karlsruhe hatten vom TVN Sylvia Ulshöfer und Susanne Weißmann gemeldet. Die Badische Meile ist ein Spaßlauf in Karlsruhe über die historische Länge von 8,88889 km. Der Höhepunkt der Strecke ist eigentlich der tiefste Punkt: Erstmals verlief ein Streckenteil bei der Badischen Meile im neuen Tunnel unter der Kriegsstraße. Die beiden Damen pushten sich gegenseitig und liefen in 50,32 Min. zeitgleich ins Ziel. Hätte es eine AK-Wertung gegeben, hätte Sylvia Rang 6 von 28 in der W60 und Susanne Platz 13 von 71 in der W55 belegt. Bei 1.371 Amazonen belegten sie die Ränge 381 und 383. Der Aufwärtstrend ist auch hier unverkennbar.

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.