logo

×

Lauftreff Ultras

In zwei Laufgruppen wird bei jedem Wetter (außer Gewitter) zwischen 10 und 15 km (Gruppe 1) sowie 4 und 6 km (Gruppe 2, Lauftreff Einsteiger) abwechslungsreich trainiert. Die beiden Gruppen laufen unterschiedliche Tempi. Näheres zu Laufgruppe 2 unter Gymwelt / Lauftreff Einsteiger. Im Winter laufen wir mit Lampen auf befestigten Wegen, zwischen April und Oktober meist auf unterschiedlichem Untergrund. Training kann als Vorbereitung für Wettkämpfe zwischen 5 km und Marathon genutzt werden. Wir nehmen das Jahr über als Mannschaft und einzeln an Wettkämpfen teil.

Für wen geeignet?
Frauen und Männer jeden Alters. Für Laufgruppe 1 sollten konditionelle Grundlagen vorhanden sein.

Wann & Wo?
Dienstags 19:00 Uhr
Donnerstags 19:00 Uhr nach Vereinbarung, jeweils ab Turnhalle TV Nöttingen.

Verantwortlich
Alfred Ulshöfer (Tel. 78193) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Hubert Bittighofer

 

TVN-Vorstand meistert harten 70.3 Ironman

Drei Jahre musste der Kraichgau auf die Rückkehr eines der beliebtesten Rennen über die Triathlon-Mitteldistanz warten. Am Sonntag, den 29. Mai fiel am Hardtsee ab 8:30 Uhr der Startschuss für die Profis und die vielen hundert Altersklassen-Athleten zum 70.3 Ironman Kraichgau. Für TVN-ULTRA Henrik Hammer ging es bei knapp unter 10 Grad zu Beginn des Rennens ins kühle Naß auf die 1,9 km lange Schwimmstrecke. Im 20 Grad "warmen" Hardtsee in Ubstadt-Weiher fand er nach anfänglichen Schwierigkeiten nach und nach seinen Rhythmus.

Maximal 17 Grad wurden auf der Laufstrecke erreicht. Was auf dem Rad, der zweiten Teildisziplin, noch etwas frisch war, bot spätestens zum Laufen gute Voraussetzungen, die angestrebte Zielzeit zu knacken. 90 km mit knapp 1.000 Hm Radfahren durch das Land der 1.000 Hügel, wie der Kraichgau auch genannt wird, waren angesagt. Einsetzender Regen bei nur noch 14 Grad bildete durch die Nässe eine sehr gefährliche, weil seifige Strecke. Daher galt es hier auf Nummer sicher zu fahren, um einen Sturz zu vermeiden. In der zweiten Wechselzone hat es Henrik mit durchgefrorenen Fingern kaum geschafft, die Schuhe für den abschließenden Halbmarathon zu schnüren. Dieser lief trotz fehlender Trainingskilometer überraschend gut, so dass bei stark welligem Streckenprofil (150 Hm) und einem ungeplanten Boxenstop eine Zeit von 1.34 Std. heraussprang. Nach drei flotten Laufrunden konnte der Zieleinlauf in Bad Schönborn genossen werden. Unterm Strich ein glücklicher Finisher, auf Rang 42 von 280 der sehr stark besetzten M40 gelistet. Und Platz 296 von rund 2.000 Gesamtstartern mit einer Zeit von 4.54 Std. lässt durchaus vorhandenes Potenzial erkennen. Freddy Frisch

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.